Leistungen für Kommunen und Unternehmen

Zeiteffiziente Analyse von Kläranlagen mit integrierter Energieanalyse

Wesentliche Prozesse der Abwasserreinigung werden in einem Rechenmodell abgebildet und energetisch bewertet.

Die hanseWasser Bremen GmbH bedient sich seit vielen Jahren der dynamischen Kläranlagensimulation. Erste Berührung mit dem Simulationssystem SIMBA® gab es Mitte der 1990er Jahre. Im Rahmen der Erweiterung der vorhandenen zweistufigen Kläranlage Bremen-Seehausen um einen neuen Anlagenteil zur weitergehenden Abwasserreinigung diente das Instrument der dynamischen Simulation als Planungshilfe. Seitdem diente die Simulation als betriebsunterstützendes Werkzeug.

Im Jahr 2011 beschloss die hanseWasser Bremen GmbH, gemeinsam mit dem Gesellschafter Gelsenwasser AG, der Stadtentwässerung Dresden und der Technischen Universität Dresden, ein Projekt zur "Zeiteffizienten Analyse von Kläranlagen - ZAK" zu starten. Ziel des Projektes ZAK war, Daten von Kläranlagen zeiteffizient zu analysieren. Die Kläranlagensimulation mit SIMBA® wird dabei durch Softwareroutinen soweit vereinfacht, dass ein Großteil der verfahrenstechnischen und energetischen Fragestellungen der Anlagenoptimierung im Gesellschaftsverbund innerhalb kürzester Zeit mit der dynamischen Simulation bearbeitet werden kann.

Das Projekt ZAK wurde im Juli 2013 abgeschlossen und im Februar 2014 in der Korrespondenz Abwasser veröffentlicht. Kernstück des zweiten Projektteils war die Integration des DWA-A 216 (GD) als Standard von Energiebausteinen und deren Implementierung in vorhandene Simulationsmodelle.

Seit September 2013 bietet hanseWasser die Zeiteffiziente Analyse von Kläranlagen als Dienstleistungsprodukt auch seinen Kunden an.

Ansprechpartner

Jörg Oppermann
Verfahrenstechnik

Telefon (0421) 988-1514

oppermann@HANSEWASSER.DE

ZAK-EN

Unter www.zak-en.de finden Sie zukünftig alles Wissenswerte und aktuelle Informationen, um auch Ihre Kläranlage optimal zu betreiben und die Energiekosten zu reduzieren.

www.zak-en.de

ÜBER ZAK-EN

Broschüre

zur Broschüre