Sie sind hier:

Unternehmen: Wo wir herkommen

Vom Kanalbauamt zum Umweltdienstleister

 

Wo wir herkommen: die Geschichte der Bremer Stadtentwässerung in zwölf Schritten. Dazu einige wichtige Rahmendaten, die die Abwasserbehandlung in Bremen beeinflusst haben.

Zeitgeschichtliche Entwicklung

hanseWasser im Laufe der Zeit

1834

Erste Choleraepidemie in Bremen, 361 Menschen erkrankten, 161 starben innerhalb eines Monats.

1872

Der Berliner Baurat Hobrecht entwirft den ersten zusammenhängenden Entwässerungsplan für Bremen.

bis ca. 1890

Fäkalien werden in privaten Sammelgruben, Abtritt-Tonnen und direkt in Fließgewässern entsorgt.

1893

Die ersten Kanäle werden gebaut, unter anderem eine sieben Kilometer lange Rohrleitung links der Weser.

1903

Der Einbau von Spültoiletten wird durch ein neues Ortsgesetz für Neubauten zwingend vorgeschrieben.

1910

Bremer Nachrichten informiert über die Gründung der Tiefbaudirektion III. Erstmalig gibt es eine eigene Fachbehörde für die Abwasserbeseitigung.

1911

Ausbau der Kanalisation mit drei Hauptpumpwerken. Eines präsentiert sich heute als Industriemuseum „Altes Pumpwerk“.

1944/45

Nach den Kriegsjahren wird mit Hochdruck an der Wiederherstellung der Abwasseranlagen inklusive Pumpwerken gearbeitet.

1950

Die Bevölkerung nimmt zu, neue Stadtteile entstehen. Entsprechend wächst die Stadt unter der Stadt.

1966

Die zentrale Kläranlage für die Stadt wird in Bremen-Seehausen in Betrieb genommen, zunächst mit mechanischer Reinigung.

1973

Mit dem Kanalbaustufenprogramm wird unter anderem die Kanalisation in den Stadtrandgebieten vorangetrieben.

1973

Für das Einzugsgebiet Bremen-Nord geht die Kläranlage Farge in Betrieb – mit biologischer Reinigungsstufe.

1976

Die Weser droht umzukippen, Sauerstoff wird der Weser künstlich zugeführt, um die Lebensader zu retten.

1980

Um die Gewässergüte in der Weser zu verbessern, erhält das Klärwerk Seehausen eine biologische Reinigungsstufe.

1986

Maßnahmen für einen umfassenden Gewässerschutz: Start des Sanierungsprogramms „Mischwasser 90“.

1988

Aufgrund von Umweltgiften kommt es zum Massensterben von Seehunden in der Nordsee.

1992

Die erste Welt-Umweltkonferenz findet in Rio de Janeiro, Brasilien, statt und stößt zum Handeln vor Ort an.

1999

Die hanseWasser Bremen GmbH geht nach Teilprivatisierung aus der Bremer Stadtentwässerung hervor.

2002

Mit der neuen Leitwarte Seehausen erhält hanseWasser eine moderne und sichere Überwachung seiner Betriebsprozesse.

2009

Bremen verabschiedet das Klimaschutz- und Energieprogramm 2020.

2010

Festlegung von hanseWasser, die Leistungserbringung bis 2015 klimaneutral zu gestalten.

2012

hanseWasser erhielt mit dem EMAS-Zertifikat die höchste europäische Auszeichnung für betrieblichen Umweltschutz.

nach oben

Hier erreichen Sie uns

Kundenbetreuung

(0421) 988-1111

kontakt@hanseWasser.de