26. Juni 2018

Ausgezeichnet!

hanseWasser Standorte sind jetzt Orte der biologischen Vielfalt

Biologische Vielfalt ist wichtig - für den Umweltschutz und für ein funktionierendes Ökosystem. Doch in Deutschland ist die Artenvielfalt immer stärker bedroht. Vor allem in Städten wird der Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten immer knapper. Im Rahmen unserer Umweltaktivitäten haben wir uns diesem Thema nun angenommen und zwei Standorte in Bremen umgestaltet, um Lebens- und Rückzugsorte für Insekten, Vögel und Kleintiere zu schaffen. Für dieses Engagement erhält hanseWasser von „Umwelt Unternehmen“, einer Aktivität des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr, und dem Landesverband Bremen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die Auszeichnung "Orte der biologischen Vielfalt".

Orte der biologischen Vielfalt

Und wo nimmt man diese Urkunden lieber in Empfang, als mitten in der neu angelegten Wildblumenwiese auf der Kläranlage in Seehausen? Nur ein Beispiel für die Maßnahmen, die nach einem Austausch und einer gemeinsamen Besichtigung der Standorte mit dem BUND im letzten Jahr umgesetzt wurden. Dazu gehören auch mehrere Vogelnistkästen auf dem Pumpwerkgelände in Habenhausen oder ein Insektenhotel, das von den hanseWasser Azubis im Rahmen eines Projekts gebaut wurde. Martin Rode, Geschäftsführer des BUND Landesverband Bremen, zeigt sich erfreut, dass die Anregungen angenommen und umgesetzt wurden. Für das Umweltressort gratulierte außerdem Hildegard Kamp, Leiterin Umweltwirtschaft, Klima- und Ressourcenschutz: „hanseWasser leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz, sondern setzt mit seinem Engagement auch ein Zeichen für mehr Artenvielfalt im städtischen Raum.“

Erst der Anfang

 

Als Abwasserunternehmen für Bremen und die Region liegen uns die Themen Umwelt- und Klimaschutz besonders am Herzen. Deshalb war es laut Jörg Broll-Bickhardt, technischer Geschäftsführer der hanseWasser Bremen GmbH, auch keine Frage, dass wir an unseren Betriebsstandorten auch im Bereich der biologischen Vielfalt einen Beitrag leisten wollen. "Wir freuen uns sehr über die heutige Auszeichnung als "Orte der biologischen Vielfalt". Gleichzeitig möchte ich aber noch einmal betonen, dass dies nicht das Ende des Projekts für uns ist. Wir stehen erst am Anfang unserer Aktivitäten und planen noch viele weitere Ideen an verschiedenen Standorten umzusetzen." Genug Fläche gibt es dafür in jedem Fall, immerhin betreiben wir in Bremen alleine 26 weitere Pumpwerkstandorte und in Farge ein weiteres Kläranlagengelände. Und auch an Ideen mangelt es nicht. Bereits jetzt ist die Anlage eines naturnahen Teichs geplant, der für mehr Artenvielfalt im und am Wasser sorgen soll.