25. Januar 2019

Mehr Moor!

hanseWasser unterstützt BUND Projekt

Das Klima und zugleich die Moore mit ihren bedrohten Tieren und Pflanzen schützen – geht das? Ja! Mit der Wiedervernässung von trockengelegten Moorflächen: „Moorland – Für Moor und Klima“, ein von hanseWasser unterstütztes Projekt des BUND.

Moorland BUND

Seit 2015 ist das gesamte Unternehmen hanseWasser klimaneutral – und das zum Großteil aus eigener Kraft durch die erhebliche Steigerung der Energieeffizienz und der Erzeugung regenerativer Energien sowie dem Kauf von grünem Strom. Manchmal fehlen aber noch ein paar Prozente für die vollständige eigene Kompensation der CO2 –Emissionen. Diese können durch verschiedene Maßnahmen ausgeglichen werden. Erstmalig unterstützte hanseWasser in diesem Rahmen das BUND-Projekt „Moorland – Für Moor und Klima“.

Reduktion durch Wiedervernässung

 

Wie funktioniert das? Durch den Kauf von Moorland® Anteilsscheinen erwirbt man symbolisch ein Moorstück in einem „Klimamoor“ und beteiligt sich somit an den Kosten für die Wiedervernässung von trockengelegten Moorflächen. Durch die Vernässung des Torfbodens wird die CO2-Freisetzung vermieden. So können zwei sehr positive Faktoren verbunden werden: Die naturnahe Verminderung von CO2-Emissionen und der Erhalt des stark gefährdeten, regionalen Lebensraums Moor, mit seinen bedrohten Tieren und Pflanzen. Durch die von uns erworbenen Anteilsscheine entstehen nun zirka 6,8 Hektar wiedervernässtes Moor im „Klimamoor Goldgrube“, das in der Diepholzer Moorniederung liegt.

 

Mehr zu dem Projekt erfahren Sie unter www.moor-land.de.

Lesen Sie auch: