31. Januar 2020

Fit für die Zukunft!

Großes Sanierungsprogramm der Bremer Abwasseranlagen abgeschlossen

Mit der feierlichen Eröffnung der komplett sanierten Pumpwerksanlage in Bremen-Horn im letzten Jahr konnte hanseWasser ein umfangreiches Sanierungsprogramm der Bremer Abwasseranlagen abschließen. Noch einmal neun Millionen Euro flossen in dieses letzte von insgesamt fünf ähnlich großen Pumpwerken, die bereits in den vergangenen Jahren fit gemacht wurden für die Zukunft.

News Pumpwerk Bremen Horn Sanierung Investition Baustelle Klimaschutz Kanalnetz Abwasseranlagen

Fit für die Zukunft – das bedeutet, die Anlage wurde generalsaniert und mit neuer Technik ausgestattet. Das Pumpwerk hat jetzt eine maximale Förderleistung von 2.500 Litern pro Sekunde. Auch der Zulauf und die Druckleitung wurden erneuert, sodass eine der wichtigsten Abwasseranlagen in Bremen für die kommenden Jahrzehnte gesichert wurde.

 

 

Fit für die Zukunft heißt aber auch, fit gemacht mit Blick auf den Klimawandel. Die neu gestalteten Regenüberlaufbecken mit einem Speichervolumen von acht Millionen Litern können das Kanalnetz zukünftig, vor allem bei Starkregen- oder Extremregenereignissen, enorm entlasten. Durch die Zwischenspeicherung und die mechanische Vorklärung leisten sie außerdem einen wichtigen Beitrag für den Schutz der angrenzenden Gewässer, wie der Kleinen Wümme.

Immer einen Schritt weiter denken

Aber nicht nur die technischen Anlagen haben eine Generalüberholung erhalten. Auch das Standortgelände selbst bekam einen neuen Anstrich verpasst. Im Rahmen unserer Aktivitäten für mehr Artenvielfalt in der Stadt wurde das Gelände zum “Ort der biologischen Vielfalt” umgestaltet. Auf der Fläche wurden dafür heimische Sträucher und Bäume inklusive Nistkästen gepflanzt sowie eine Blumenwiese angelegt.

 

 

Mit dem Abschluss dieses Sanierungsprojekts haben wir einen wichtigen Meilenstein in Sachen Entsorgungssicherheit für die Bremerinnen und Bremer erreicht. Die zusätzliche Speicherkapazität im Bremer Kanalnetz trägt dem weiter voranschreitenden Klimawandel Rechnung und sorgt so dafür, dass ein wichtiger Teil der Bremer Infrastruktur für die Zukunft gewappnet ist.

Lesen Sie auch: